Auftaktveranstaltung mobiles Beratungsangebot der Alzheimer Gesellschaft Schleswig- Holstein für die dänische Minderheit

PRESSEMITTEILUNG
Husum, 30.06.2021

In Schleswig-Holstein leben über 62 000 Menschen mit Demenz. Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko, an Alzheimer oder einer anderen Form von Demenz zu erkranken. Betroffene und deren Angehörige haben oft einen langen Weg bis zur gesicherten Diagnose und auch danach gibt es viele Herausforderungen. Die Alzheimer Gesellschaft Schleswig-Holstein hat im Mai dieses Jahres mit ihrem Beratungsmobil Demenz ein neues Angebot geschaffen, das in Zusammenarbeit mit den bestehenden Hilfsangeboten auch an abgelegeneren Orten berät. Bisher sind die Fachkräfte an Standorten in Dithmarschen unterwegs.

Am 12. Juli findet in Husum die Eröffnung der ersten Erweiterung des Beratungsangebots statt. Der Bus wird ab dann auch einmal monatlich speziell für die dänische Minderheit im Kreis Nordfriesland unterwegs sein.

Etwa 50.000 Menschen mit deutscher Staatsangehörigkeit in Schleswig-Holstein zählen zur dänischen Minderheit. Unter Ihnen viele ältere Menschen. Die dänische Minderheit bezeichnet sich auch als „dänische Südschleswiger“ (danske sydslesvigere) oder kurz als „Südschleswiger“ (sydlesvigere) und lebt vor allem in Flensburg, Schleswig, den Kreisen Nordfriesland, Schleswig-Flensburg sowie in Teilen des Kreises Rendsburg-Eckernförde. „Da sich auch in anderen Zusammenhängen immer wieder herausstellt, dass Begegnung in der Muttersprache besonders hilfreich sein kann, möchten wir mit der mobilen Beratung auch ein dänisch sprachiges Angebot zur Verfügung stellen. Mit dem dänischen Gesundheitsdienst haben wir einen engagierten Kooperationspartner gefunden, der die Community kennt und die Beratung in Muttersprache anbieten kann.“, beschreibt Anne Brandt vom Kompetenzzentrum Demenz die Vorteile des neuen Angebots.

Zur Beratung können alle Angehörigen der dänischen Minderheit kommen, die Fragen und Anliegen zu den Themen Vergesslichkeit und Demenz haben. Ziel ist es, die Lebenssituation von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen in ländlichen Regionen Schleswig-Holsteins zu verbessern. „Wir freuen uns auf das Projekt und das wir die Menschen vor Ort auf diese Weise nun wohnortnah und niedrigschwellig erreichen können.“, so Katrin Elbert vom dänischen Gesundheitsdienst für Südschleswig. Die Beratung ist individuell, kostenfrei und vertraulich. Sie erfolgt durch qualifizierte Fachkräfte und ist darauf ausgerichtet, Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen psychosozial und wohnortnah zu begleiten. „Um einen Termin im Beratungsmobil zu vereinbaren, gibt es die Möglichkeiten unter der Rufnummer 0461 570 580 beim Dänischen Gesundheitsdienst einen festen Termin zu machen oder direkt zu uns an den Bus zu kommen. Dank der regionalen Unterstützung durch unsere Honorarkraft Angelika Lies, werden immer mehrere Personen vor Ort sein.“, erläutert Silke Steinke vom Kompetenzzentrum Demenz.

Zur feierlichen Eröffnung am 12.07.21 um 14.00 Uhr im Husumhus in Husum, werden aufgrund der aktuellen Corona Situation, neben den aktiven Akteuren, nur wenige geladene Gäste vor Ort sein. Lars Harms vom südschleswigschen Wählerverband, Corinna Mohr vom Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein, Ralf Labinsky, Vorsitzender der Alzheimer Gesellschaft Schleswig-Holstein und Sabrina Macht vom dänischen Gesundheitsdienst in Südschleswig werden dem Beratungsmobil Grußworte auf den Weg mitgeben.

Die Beratung in dänischer Sprache wird im Anschluss einmal monatlich, jeweils am zweiten Montag des Monats in der Zeit von 14 – 16 Uhr im Kreis Nordfriesland stattfinden:

Im August / September: Heinrichstr. 23, 25917 Leck
Im Oktober / November: Lehmkuhlenweg 9, 25856 Hattstedt
Im Dezember / Januar 2022: Uffe-Skolen Herzog-Philipp-Allee 3a, 25832 Tönning
Genauere Informationen zu den Standorten und Terminen und in dänischer Sprache
erhalten Sie zeitnah auf unserer Homepage unter: www.demenzberatung-sh.de oder direkt
beim Dänischen Gesundheitsdienst: unter 0461 / 570 580.

Hintergrund: Das Kompetenzzentrum Demenz ist ein Projekt der Alzheimer Gesellschaft Schleswig-Holstein e.V. / Selbsthilfe Demenz. Es berät, betreibt Öffentlichkeits- sowie Netzwerkarbeit und bietet Fortbildungen an. Seit 2011 und bis 2022 fördern das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein und der Spitzenverband der Pflegekassen das Kompetenzzentrum. In Schleswig-Holstein leben über 62 000 Menschen mit Demenz.

Das Beratungsmobil Demenz wird als Modellprojekt vom Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren sowie dem Spitzenverband der Pflegekassen gefördert. Die Alzheimer Gesellschaft Schleswig-Holstein e.V. beteiligt sich mit Spendenmitteln der NDR-Benefizaktion „Hand in Hand für Norddeutschland“. Projektträger ist die Alzheimer Gesellschaft Schleswig-Holstein.

Bei Fragen und für aktuelle Informationen, wenden Sie sich gerne an:

Anne Brandt, Silke Steinke und Patricia Wende unter: Tel.: 040 / 609 264 21, Fax: 040 / 308 579 86, info@demenzberatung-sh.de
Kontakt in dänischer Sprache über den dänischen Gesundheitsdienst für Südschleswig, Frau Katrin Elbert, Tel. 0461-570 580

Menü
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner